• 2018
  • Aug
  • 8

Programm September 2018

7.9.18 Live Music - Eintritt Frei
Reserv.unter : 06171 989300
TOBIAS WESSEL & DANIELA LEMMER
Musik aus sieben Jahrzehnten
wessel_ed000279_200.jpg
“Tobias Wessel ist mit Leib und Seele Musiker und hat sich nach jahrelanger
Erfahrung in Duos und Bands 1998 mit dieser Leidenschaft, seiner Gitarre
und seiner Mundharmonika selbstständig gemacht.
Daniela Lemmer wurde in eine Musikerfamilie hineingeboren und hat bereits
in früher Jugend das eine oder andere Mal mit ihrem Papa auf der Bühne
gestanden. Seit 2012 singt sie in einer Band.
Im September 2016 lernten sich die beiden bei einem von Tobias’ Auftritten
kennen. Danielas Wunsch nach “Stumblin’ in” führte zum ersten spontanen
gemeinsamen Harmoniegesang, und beide spürten sofort: die Chemie stimmt!
Stilistisch decken sie mit ihren Coverversionen die Zeit von den 50ern bisheute ab, wobei der Schwerpunkt auf der mittleren Periode liegt. Gerockt
werden Songs von den Beatles, den Rolling Stones, Bob Dylan, CCR, FleetwoodMac, Tom Petty, Simon & Garfunkel, Crosby, Stills & Nash, Eric Clapton, denEagles, Melissa Etheridge, U2, R.E.M., Johnny Cash, Pink Floyd, SherylCrow, Amanda Marshall, Dolly Parton… - einfach alles, was ihnen am
meisten Spaß macht. Sie spielen dabei immer auch an der Stimmung im
Publikum orientiert, je nachdem, ob der Wunsch zuzuhören, mitzusingen oder
zu tanzen besteht.”

Sa.8.9.18 18.00 Uhr Fotoausstellung:
WILLI MULFINGER 15 Jahre Artcafe’ Macondo:
„Eigentlich bin ich ganz anders,aber ich kommen so selten dazu!

In diesem Jahr feiert das Artcafe’ Macondo, (www.artcafe-macondo.de) Oberursel, Strackgasse 14, sein 15-jähriges Bestehen. Für den Oberurseler Fotograf Willi Mulfinger war dies der Anlass, eine Portraitserie über Gäste dieses Kultur-Treffs zu fotografieren. Die Vernissage ist am Samstag, 08. September, 18.00 Uhr, letzter Tag der Ausstellung: 27. Oktober 2018.
Stefano Scarlatti, Italiener, genauer Römer, eröffnete am 19.01.2003 sein Cafe mit der Idee, Genuss und Kultur mit italienischem Flair und in der Tradition vieler südlicher Länder zusammen zu bringen. Seine Gäste sollten sich weniger einsam fühlen und einfach einige Momente der “Leichtigkeit des Seins” genießen. Natürlich war auch der Name „Macondo“ Programm. Entliehen ist er dem Roman “Hundert Jahre Einsamkeit” von Gabriel García Márquez.In den folgenden 15 Jahren zeigte Stefano Scarlatti, was möglich ist, wenn ein persönlicher Traum Wirklichkeit werden soll. Über 1500 Veranstaltungen, Musik, Gemälde- und Fotografie-Ausstellungen, Theateraufführungen, Lesungen und Treffs aller Art sind es heute bereits. Den Oberurselern wird hier eine Programmvielfalt geboten, wie sie unterschiedlicher nicht sein kann. Chlodwig Poth, Mitbegründer der Satiremagazine Pardon und Titanic, und Hans Zippert, Chefredakteur Titanic und Autorin der Tageszeitung „Die Welt“, hielten Lesungen, Melissa White aus Hamburg lieferte eine Travestie-Show vom Feinsten ab. Wenn der Schauspieler Moritz Stöpel seine literarischen Texte präsentiert, ist im Macondo stets volles Haus. Rock-, Folk- und Jazzmusiker, oft internationaler Couleur, begeistern heute jede Wochewieder aufs Neue. „Bruskers“, eine italienische Musikgruppe, reist aus Modena an, “Nicky Marquez“ aus Kuba versetzt die Gäste in Salsa-Stimmung und gerockt wird mit Martin Gerschwitz, einem Star der Rockszene, der einst mit Bon Jovi, Led Zeppelin, Eric Burdon, Iron Butterfly oder Howard Carpendale auf Tour war. „Sommer in der Strackgasse“, ausgerichtet vom Macondo, ist das Synonym für ein erfolgreiches Open-Air-Kulturprogramm. Bürgermeister Hans-Georg Brum, stets um die Belebung der Innenstadt bemüht, schwärmte: „Mit dem Sommer in der Strackgasse hat das Artcafé Macondo ein gutes Beispiel gegeben.“ Am 08. September wird auch er zu den persönlichen Gratulanten gehören.

Willi Mulfinger, Fotograf und seit einigen Jahren regelmäßiger Macondo-Gast, begegneten in dieser Zeit natürlich eine Vielzahl von Menschen, die genauso gerne wie er das Angebot genießen. Ihre berufliche Seite offenbarte sich in persönlichen Gesprächen recht schnell: Bankangestellte, Lehrer, Sozialarbeiter, Künstler unterschiedlicher Prägung, Steuerberater, und, und, und. Jedoch faszinierte ihn, dass der eine oder andere weitere Passionen und Leidenschaften pflegt, die kaum einer kennt, Wer weiß schon, dass der 79-jährige Berufschullehrer zweimal in der Woche an den Kraftmaschinen eines Sportstudios einen sehr guten Eindruck hinterlässt, oder ein Bankangestellter, ebenfalls bereits im Rentenalter, mit einer Ducati von 1991 durch die kurvenreichen Straßen des Taunus jagt. Ein Südafrikaner, Grafik-Designer, fühlt sich zu Indianern hingezogen, aber er produziert auch mit Begeisterung Teigröschen, also hervorragendes Backwerk.Aus diesem Grund wählte Willi Mulfinger als Titel für seine Ausstellung den Satz des Schriftstellers Ödön von Horvath (1901 bis 1938), „Eigentlich bin ich ganz anders, aber ich kommen so selten dazu!“ Sicher eine Aussage, die viele Menschen, gerne unterschreiben. Jedoch dürfen die Gäste jetzt gespannt sein, auf die „zweite Seite“ einer Person, die sie vielleicht zu kennen glauben, beleuchtet aus dem ganz anderen und überraschenden Blickwinkel des Fotografen. Anlage: 3 Fotografien1. Gerd Spangenberg (79 Jahre) pensionierter Berufschullehrer, auch bekannt als begeisterter Reisefotograf, an der Kraftmaschine im Fitnessstudio.2. Roland Haas, ehemals Bankangestellter mit seiner Ducati Super Sport 900, Baujahr 1991.3. John Papadoupolos, Grafik-Designer aus Südafrika, hat ein Fabel für Indiane

14.9.18 Live Music - Eintritt Frei
Reserv.unter : 06171 989300
Mc EBEL
One Man Bluesband
4182017182823.jpg
…für mich ist blues mehr als nur musik - auf der bühne möchte ich durch intensität und authentizität und nicht zuletzt durch meine vielseitigkeit mit meinem publikum kommunizieren und es unterhalten!denn blues ist nicht traurig (was immer noch viel zu viele menschen glauben), er wurde und wird gespielt, um den tristen alltag zu vergessen und gut draufzukommen! auch wenn wir glücklicherweise keine baumwolle pflücken müssen (zumindest hier in europa…), gibt es doch genug trouble, den man gern mal in den hintergrund vertreibt und stattdessen eine gute zeit hat, oder? ich helfe euch gern dabei!ich singe und spiele gitarre oder resonatorgitarre, mundharmonika oder kazoo und ein absolut aussergewöhnliches fußschlagzeug.

21.9.18 Live Music - Eintritt Frei
Reserv.unter : 06171 989300
KIND BAUMGARDT DUO
king-baumgardt-duo_bild2004.jpg
“Blistering Blues”

Blues and more …

April King auf der Bühne zu erleben ist allein schon ein Naturereignis, und mit Matthias Baumgardt an den Gitarren tobt der Blues wie ein Tornado.

28.9.18 Live Music - Eintritt Frei
Reserv. unter : 06171 989300
ClassX Light “Let the fire burn”
classx-photo.jpg
Rock Klassiker sind ihre Leidenschaft.
“The lonesome loser”,“Go your own way”,“I can`t dance”,
“More than a feelin`”,“Here I go again”,“Babe”,“I love Rock`n-Roll”…
Echte handgemachte Rockmusik die man nicht überall hört,
von The Little River Band,Patty Smith Group,Alannah Myle, Robert Palmer, Whitesnake,Genesis,Fleetwood Mac,Boston und Kansas bis hinzu Bon Jovis „Bed of roses“.
Zeitlose, gut tanz- und mitsingbare Rock-Evergreens leben hier wieder auf.
Die Besetzung ist wie aus einem Guss:
Ein alles beherrschender drei- bis fünfstimmiger Gesang ist das musikalische Markenzeichen dieser Band.
Eckpfeiler des markanten dreistimmigen Satzgesanges sind die Oberurseler Sängerin und Keyboarderin Claudia Kord-Ruwisch sowie,ihr Mann Uwe(Gesang,Percussion und Akustikgitarre), der zusammen mitmBodo Gutenstein (Gesang, E-Gitarre und Percussion) jahrelange Bühnenerfahrung aus anderen
namhaften Musikprojekten besitzt.
Jede Stimme für sich ist ein Genuss, der gemeinsame Satzgesang ein Hochgenuss.
Für den richtigen Groove sorgt Drummer Stephan Winter. Legendär das Hanauer Rock-Urgestein Peter von Eiff an der Leadgitarre und am Gesang.
Komplett ist das Sextett durch den Bassisten Paul Eikemper (Ex-StrinX),der ganz nebenbei auch eine gute Stimme abgibt.
Gemeinsam runden sie den musikalischen Gesamteindruck von ClassX ab.
Die Spritzigkeit sowi die Nähe und Natürlichkeit zum Publikum,das auch in das musikalische Geschehen einge-bunden wird,lässt bei ihren Auftritten keine Langeweile aufkommen und sichert den sechs Vollblut-Musikern bereits eine treue Fan-Gemeinde.
Sie sind ein weiteres musikalisches Highlight in der Rock-Szene und heizen gemäß ihrem Motto “Let the fire burn” so Richtung ein.

29.9.18 Ab 15.Uhr Geschlossene Ge -
sellschaft